ludwig schulz

Ludwig Schulz ist Vorstandsvorsitzender von MEIA Research sowie wissenschaftlicher Koordinator der MEIA Middle East Summer Schools.

 

Seit Januar 2021 ist er ferner Referent im Team Naher Osten und Nordafrika der Konrad-Adenauer-Stiftung. Von 2016 bis 2020 leitet Ludwig Schulz das Forschungsprogramm Naher und Mittlerer Osten des Centrums für angewandte Politikforschung an der LMU München (C.A.P.), war externer Mitarbeiter des Nah- und Mittelost-Vereins (NUMOV) und des Deutschen Orient-Instituts Berlin (DOI) udn Ko-Leiter der Redaktion des ORIENT, Deutschlands ältester wissenschaftlichen Zeitschrift zum Nahen und Mittleren Osten. Er ist ferner Vorstandsmitglied von Netzwerk Türkei e.V.

 

Ludwig Schulz studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Bilgi University in Istanbul. 2009 schloss er in München mit einem Magister Artium in Politik-wissenschaft, Geschichte und Kultur des Nahen Orients/ Turkologie und Recht für Sozialwissenschaftler (Europarecht) ab. Derzeit arbeitet er an seiner Dissertation zur Außenpolitik der türkischen AKP-Regierung.

 

Seine Forschung, Projekte und Publikationen haben vor allem die Türkei im Fokus, deren Innen- und Außenpolitik, wirtschaftliche Entwicklung, Energiepolitik sowie gesellschaftliche Fragen, wie etwa das Verhältnis des Staates zu den Kurden oder Minderheiten. Auch behandelt er kulturwissenschaftliche Aspekte und den interkulturellen und interreligiösen Dialog sowie die Lebensbedingungen der Türken in Deutschland. Ferner hält er regelmäßig Vorträge zur Türkei und dem Nahen und Mittleren Osten an akademischen und Einrichtungen der politischen Bildungsarbeit. Seine Aufgaben führen ihn regelmäßig in die Länder der Region, darunter Algerien, Tunesien, Israel und in die Palästinensischen Gebiete sowie die Golfregion. Zudem betreute er am C.A.P. im Jahr 2013 ein Projekt zur Schwarzmeerregion, das "Black Sea Young Reformers Fellowship", und er leitete von 2016 bis 2020 das Projekt "Politikberatung und Strategieentwicklung" der bayerischen Staatsregierung mit der Republik Tunesien in Kooperation mit tunesischen Partnerorganisationen.

 

Eine seiner jüngeren Publikationen behandelt das Thema "German Near and Middle East Policy: Challenges and Strategy," in ORIENT, 59 (3), S. 7-14 (zusammen mit Benedikt van den Woldenberg).

Kontakt: schulz[at]meia-research.org